Zirkel und Liser

Im neuen Zirkel-Knaller geht es um ein polarisierendes Thema: Verschwörungstheoretiker in Zeiten von Corona und generellem Misstrauen in "Die da Oben". Humoristisch und locker wie immer wird dem Verschwörungstheoretiker der Spiegel vorgehalten, um ihn zur Selbstreflexion zu zwingen: Wie schlau bist du wirklich, wenn du glaubst die Erde sei flach? Verpackt in einer Zirkel-untypischen Ballade ist der Track erfrischend im Ohr und ein lustiges Gesamtpaket zum Nachdenken.

Liser - Rapperin Liser veröffentlicht am 13. November ihr Debütalbum „Songs über Jungs“. Nach einigen Mixtapes und EPs bietet das Album eine Storyline, in der Liser Beziehungs-Fuck-Ups, kurzweilige Bekanntschaften und die Hoffnung auf eine große Liebe zusammenbringt. Die ersten vier Tracks leiten die zusammenhängende Erzählung ein und waren bereits in den ersten beiden Splitvideos („Red Flag/Waschmaschine“; „Sexaugen/Junge“) zu hören, die Liser in den letzten Wochen releast hat. Nachdem die Rapperin in den ersten Tracks schon die problematischen Red Flags von Boys entdeckt und sich aus der Friendzone herausbegeben hat, bleibt selbst nach Deeptalk in der Küche hauptsächlich die Erkenntnis hängen, dass der Junge ein Fuckboy ist. Liser geht die Sache nicht aus dem Kopf, während er Runde um Runde in ihren Gedanken dreht. Trotzdem weiß sich die Wahlkölnerin zu wehren und spuckt zur Not auch Autos an, um ihrer Wut Ausdruck zu verleihen. Im Zweifelsfall ist eh klar, dass Frau auch ganz gut ohne Mann leben und sich auf ihre Freundinnen verlassen kann. Der Song „Satisfyer Pro“ setzt auf Self-Empowerment und unterstreicht Lisers feministische Perspektive, die durch das Album leitet. Unterlegt von atmosphärischem Trap, der locker-leicht in tanzbare Pop-Beats abgleitet und seine Highlights in gesungenen R’n’B-Hooks findet, mischt Liser zuckersüße Autotune-Melodien mit spielerischen Reimen. In der Vergangenheit hat sie ihre Skills in Sachen Texte schon auf etlichen Singles und einigen EPs unter Beweis gestellt. Auf „Songs über Jungs“ wird aus diesem Ansatz ein roter Faden, der die Verbindung zwischen den 10 Titeln herstellt und die Geschichte bis zum Schluss spannend hält. Liser liefert ein emotionales, ehrliches und direktes Debüt, das die selbstbewusste Leichtigkeit einer jungen Newcomerin mit sich bringt. Als Produzent konnte Liser den Hamburger Rapper und Musiker McZirkel gewinnen, der zuvor schon mit ihr zusammengearbeitet hat und dem Album seinen musikalischen Stempel aufdrückt. Nach dem Release von „Songs über Jungs“ geht es für Liser übrigens nicht in den Winterschlaf, sondern direkt wieder auf Tour. Die findet selbstverständlich Corona-gemäß statt, denn die Rapperin führt ihre legendäre Tinder-Tour fort. Die Dates folgen noch, haltet also die Augen offen, ob Liser auch in eurer Stadt Matches ohne Ende sammelt.

 

 

 

 

 

Links:

 

www.facebook.com/MCZirkel

www.facebook.com/Ichbinsliser