Wavvyboi

Es gibt nicht viele Songs die nach nach jedem Hören und auch nach zahllosen Durchläufen auf Repeat unaufhaltsam immer größer werden - "pflaster" ist einer dieser Songs. Das was wavvyboi, Lucry und Suena mit der dritten Single aus wavvybois kommender Debüt-EP "all die engel & daemonen sind wir selbst" geschaffen haben ist wohl nicht weniger als eine dieser überlebensgroßen Stadionpop-Hymnen, die eine unbeschreibliche Sogwirkung aufbauen und die Hörer*innen von Sekunde 1 in ihren Bann ziehen. wavvyboi dokumentiert seine Selbstqual in Kunst und vor allem Musik, die auf seinen Tagebucheinträgen beruhen. Das Musizieren ist ein quälender Zwang und eine tiefe Befriedigung zugleich, weil er mit dem Resultat meist unzufrieden ist, so der Künstler. Bei Liveshows erwartet die Fans eine düstere, melancholische und süße Stimmung aus verschiedenen musikalischen Einflüssen von Contemporary R&B bis zur midwest- EmoWelle. wavvybois Welt wird vom Dunklen gefüttert und beruht auf tiefen intimen Problemen der hypersensiblen Welt des jungen Künstlers. Er reitet mit traurigen Worten über düstere, tiefe Beats und spielt gleichzeitig spannungsvolle Akkorde auf seiner Fender Gitarre. wavvybois Kunst soll einen Einblick in die verschiedenen Welten, Gefühle und Werke eines jungen Menschens geben, der sich weder von gesellschaftlichen Normen bezüglich seiner Androgynität oder der Offenheit seiner Gefühle einschüchtern lässt.

 

Links:

 

www.facebook.com/Iamwavvyboi