Soeckers

Lichter“ gibt einen ersten tieferen Einblick, wie sich das Quartette weiterentwickelt hat. Einen Einblick in eine spannende Soundwelt mit vielen liebevollen Details inklusive Gänsehaut-Streichquartett und einem aufgeladenen Finale, das nach David Bowies‘ „Heroes“ schreit. och worum geht es? Die Nacht dämmert in den Tag herein. Da, wo gerade noch die Sonne schien, leuchten jetzt Lichter in den Fenstern der Stadt. Kunterbunt, warm. Manchmal flackernd oder grell. Hinter jedem Licht wohnt eine Geschichte. Ein Mensch mit vergessenen Träumen. In Lichter geht es um Ausbruch aus der Gewohnheit. Darum, den unerfüllten Traum zu leben. Passt du noch hinein in dieses „viel zu große Haus“? Die Laternen der Straße sagen geradeaus, dein Herz sagt abbiegen. Vielleicht siehst du mehr, wenn du über deinen Schatten springst. „Lichter“ wünscht sich den unkonventionellen Weg. Mehr Abkehr von vorgedruckten Alltagsmustern. Ein Zulassen von Träumereien. Es geht um das Freimachen von gesellschaftlichen Schranken und das Bewusstwerden der eigenen Entscheidung. Ene Vielzahl gespielter Konzerte in ganz Deutschland, darunter ein mitreißender Gig beim Haldern Pop Festival und eine ganze Reihe im Vorprogramm von Madsen, Wanda, Granada und AnnenMayKantereit - so sieht das Tourtagebuch der Münsteraner Indie-Band Soeckers aus. Dann erfolgte die langersehnte Veröffentlichung des Debütalbums „Kopfkarussell“ (VÖ 25.09.20). Aber plötzlich steht die Zeit still. Tourtermine, von langer Hand geplant, mussten verschoben oder abgesagt werden und alle Pläne wurden durchkreuzt. Statt tatenlos abzuwarten, entschließt sich die Band mit Produzent Paul Gallister (u.a. Wanda, Nino aus Wien), die stehengebliebene Zeit einzufangen und prompt das zweite Album aufzunehmen.

 

 

 

 

 

 

 

Links:

 

www.facebook.com/soeckers

www.soeckers.de