Philipp Leon

Wir alle sehen ihn vor uns - und werden ihn doch nie erreichen. Der Horizont. Er vereint hell und dunkel, oben und unten. Der Horizont steht als Metapher für die Ambivalenz zwischen Kälte und Wärme, Nähe und Distanz. Mit seinem neuen Track „Horizont“ beschreibt Philipp Leon eine zugleich toxische wie auch innige Beziehung. Er singt vom Ausbruch aus alten Mustern, dem Ablegen von Abhängigkeiten und der mit diesem Prozess einhergehenden Wut und Trauer. Doch am Ende führt der eskalierende innere Konflikt zu positiver Stille und Erleichterung. Ein wenig so, als hätte man den Horizont doch noch erreicht… In diesem Song zeigt Philipp Leon einmal mehr sein Können: Mit hoher Emotionalität singt er sich durch den Umfang der Klaviatur und überschreitet dabei mühelos die Grenzen des Mittelmaßes. Ebenso ist die eigentlich klassische Pop-Produktion gespickt mit „trappigen“ Drums, cinematischen Synths und einer fast mystischen Atmosphäre, die dem Sound seinen ganz eigenen Charakter verleihen.

 

 

 

Links:

 

www.philippleon.com

www.facebook.com/philippleonofficial