Philiam Shakesbeat

Die neue Single „Bangerang“ von Philiam Shakesbeat gemeinsam mit der Rapper*in Kersosin95, in der das Patriarchat und verstaubte, konservative Strukturen angezählt werden. Das Lied ist zugleich auch erste Single des am 13. Dezember erscheinenden Albums „Auf der Suche nach Philanthrosopie“. Philiam Shakesbeat macht Rapmusik mit einer gehörigen Prise Gesellschaftskritik. Auf klassischen BoomBapBeats wird mit österreichischem Charme über den Rechtsruck, soziale Ungerechtigkeiten und Zugverspätungen „gegrantelt“, Astrid Lindgren zitiert und an die Punkwurzeln erinnert. Unkonventionelle Texte treffen hier auf tanzbare Untergrundmusik. Am 13. Dezember erscheint nun das Debutalbum „Auf der Suche nach Philanthrosophie“ und „Bangerang“ ist das erste, laute Lebenszeichen davon. Leiwand, oida! Was tun, wenn ein Machtsystem immer wieder fehlschlägt? „Umdenken!“, verlangen Philiam Shakesbeat und Rapper*in Kerosin95 und stemmen solidarisch die Fäuste für das Matriarchat in die Luft, bekritteln die fehlende Frauenquote bei Konzerten und die Engstirnigkeit der heutigen Gesellschaft. Untermalt von einem ohrwurmtauglichen Instrumental von Schieber wird so ein Sommerhit mitten im Herbst an die Menschen getragen. 

 

 

Links:

 

www.facebook.com/philiam.shakesbeat