Phil Vetter

Seine Karriere als Solokünstler begann Phil Vetter 2005, mit Konzerten in unterschiedlichen Besetzungen. 2006 erschien sein akustischer Debut-Longplayer ‚Say Goodbye To The Moment‘ bei Substanz Records. Es folgten fünf weitere Studiowerke, zwei Live-Mitschnitte und ein Best Of Album (Details siehe unten). 1991 gründetet er mit PamP, Tom Früchtl und Stefan Purm die Acoustic-Folk-Punk- Band „Garden Gang“. Im selben Jahr ging die Band auf Deutschlandtour mit dem englischen Songwriter T.V. Smith, bekannt durch seine Band „The Adverts“ die 1978 in den englischen Charts mit „Gary Gilmour’s Eyes“ auf Platz 1 waren. Bei „Garden Gang“ ausgestiegen, widmete er sich 1998 bis 1999 einem deutschsprachiges Grunge- Projekt mit dem Namen „Erdling“. Dort machte er unter der Leitung des kalifornischen Produzenten Ken Rose seine ersten Erfahrungen als Multiinstrumentalist (Schlagzeug, Gitarre, Bass Gesang). Er spielte Songs mit dem Sound einer Rock-Band alleine im Overdub-Verfahren ein. Live trat „Erdling“ als Trio mit Ralf Nikolaus (Schlagzeug), Ken Rose (Gitarre) und Phil Vetter (Gesang, Bass) auf. Sie gaben zwei Konzerte, eins im Münchener Atomic Cafe und eins im Feierwerk/Hansa39, ebenfalls in München. Es erschien die E.P. „Erdling“ beim Label „Rosebowl“; Eine Neuaufnahme des zuvor solo produzierten Materials, mit der Band live im Studio eingespielt. 1999 schloss Phil Vetter sich dem Münchner Maler und Musiker Andi Blab, und dessen Crash-Pop-Band „Sitter“ an. Für etliche Konzerte und die Produktion des zweiten Sitter-Albums „Contura“ fungierte er als Bassist, Songschreiber und vereinzelt als Sänger. Dieser Nachfolger des Debut Albums „Pastello“,  wurde im niederbayerischen „Rosecorner Studio“ von Michael „Doc“ Schott produziert. Von 1999 bis 2005 war er Mastermind der College Rock Band „Big Jim“. Die Besetzung wechselte über die Jahre mehrmals zwischen Trio und Quartett (zuletzt mit Florian Schairer am Bass und Lauro Cress am Schlagzeug). Sie spielten zahlreiche Konzerte in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Band war u.a. auf der „Talent Stage“ bei „Rock im Park“ und „Rock am Ring“ (2000) und als Vorprogramm von „Sprortfreunde Stiller“ und der spanischen Glam-Rock-Band „Killer Barbies“ (eine Gruppe um den spanischen Fernsehstar Sylvia Superstar, die in Deutschland eine Single mit Bela B. von den Ärzten veröffentlicht hatte ) zu hören. Das Debut-Album „Not A Part Of It“ erschien auf dem Label F.A.M.E. Recordings, von Curt Cress. Das zweite Werk „Big Jim“, deutlich mehr im Stil des Punk ’n‘ Roll und dem Rock der 1970er Jahre, erschien beim Münchener Label Redwine Tunes im Vertrieb von Roughtrade. Es war die erste eigene Studioproduktion von Phil Vetter als Produzent und Mischer. Vor Vertragsabschluss mit „F.A.M.E.“ war der, als Hymne zur BMX Weltmeisterschaft 2000 in Köln auserkorene Song BMX 2000 beim Österreichischen Label „Intonation“ im Vertrieb von „Virgin“ erschienen. Kurz vor der Auflösung von „Big Jim“ startete Phil Vetter mit ersten Aufnahmen zu „Say Goodbye To The Moment“, als Multiinstrumentalist. Einschliesslich dem 2013 veröffentlichten Album „42“, dass er erstmals komplett in deutsch verfasste, spielte er alle tragenden Instrumente wie Schlagzeug, Bass, Gitarre, und Keyboards selbst ein. Aber auch einige Gastmusiker wie der Münchener Saxophonist Florian Riedl oder die Trompeter Max Wittmann, Franziskus Wöhrmann (beide von Jamaram) und Robert Alonso (Der Englische Garten, Sportfreunde Stiller MTV Unplugged Show) sowie Sara Lugo (Background Gesang) konnten zu den Aufnahmen beitragen. Bis zum Album Karate arbeitet Vetter mit Philipp Winter alias „Umberto Echo“ als Co-Produzent zusammen. Bei „Karate“ und „42“ unterstützte ihn der Argentinier Francisco Perez Mazon. Am 18. März 2016 erscheint das sechste Studioalbum „Das Blaue vom Himmel“. Es ist das erste Album, bei dem Vetter ganz auf einen Co-Produzenten verzichtet hat. Vom Songwriting bis zum Mix alles aus der Hand des Urhebers. Andererseits ist „Das Blaue vom Himmel“ mehr als alle bisherigen Studioproduktionen durch Phil Vetters Live Band geprägt. Viele der Stücke spiele er diesmal mit seinen jahrelangen Mitmusikern Dominik Scholz (Drums), Jürgen Reuter (Bass, Cello, Gesang, Posaune) und Flo riedl (Alt Flöte, Saxophon, Bass Klarinette) live im Studio ein.

 

 

Links:

 

www.philvetter.de