Peter Pux

In den letzten Monaten wurde es still um die Band Peter Pux. Die Jungs um Frontmann Peter Pux haben die Zeit genutzt, um sich musikalisch weiterzuentwickeln und zu reifen. Nun melden sie sich mit der Single ANGST zurück. Lyrics und Sound sprechen eine eigene, ungewöhnliche Sprache und sind gleichzeitig ein Spiegel der jungen Generation. ANGST ist die erste von einer Reihe von Singles, die in den kommenden Monaten folgen werden. Peter Pux knüpft damit direkt an den Erfolg von HAMBURG an. In Zeiten von Selfies und Selbstinszenierung flattert das Ich unserer Generation wie ein nasses Hemd im kalten Aprilwind, aufgehängt an einer dünnen Wäscheleine: Wo ist mein Platz in der Gesellschaft? Wo ist der Ort, an dem ich überhaupt über das Altwerden nachdenken kann? Wo will, wo darf ich ich selbst sein? Wie viele Likes bekommt mein nächster Post? Eine diffuse und doch konkrete ANGST geht einher mit dem Hunger nach Liebe und Bestätigung und dem Wunsch nach Sicherheit und Beständigkeit. Unsere Zukunft scheint ungewiss. Nichts außer das Jetzt hat eine Daseinsberechtigung. Wir haben ANGST vor dem Einschlafen, „weil wir nicht wissen, was passiert, wenn wir aufwachen“. Doch jede durchzechte und durchfeierte Nacht hinterlässt Wunden auf dem eh schon zerschundenen Körper; der „Morgen danach, wenn das Herz laut rast“, wird nur eine weitere Narbe sein. Die Verantwortung für uns und unser Glück lastet schon seit Kindertagen schwer auf unseren Schultern. Wir tragen, wir ertragen sie, auch wenn wir unter all dem Druck fast zusammenzubrechen, uns selbst dabei verlieren und „mit offenen Augen an viel zu hohe Decken starren“. Dass wir uns dann lieber betäuben und uns im Rausch der Nacht unsere Träume bunt malen, um die Sorgen mit positiven Momentaufnahmen zu verdrängen, ist nur naheliegend – denn wir sind jung. ANGST schlägt ein neues und ernsteres Kapitel in der musikalischen Geschichte von Peter Pux auf und verkörpert eine bis dato unbekannte Facette der vierköpfigen Band. Mit dieser neuen Single präsentiert sich Peter Pux musikalisch von einer (post)modernen, beinahe (gesellschafts)kritischen Seite. Inhaltlich thematisiert der Song die Sorgen der heranwachsenden Generation und ihre Bewältigungsstrategien. Anstatt die Liebe und das Leben in ihrer Schönheit zu besingen, nennt Peter Pux die ANGST vor dem Morgen (danach) beim Namen und lässt sie in tiefschwellenden Bässen und klirrenden Synthesizer erklingen. Die Beklemmung, von der die bildgewaltigen Lyrics erzählen, spiegelt sich in einem dichten, fast schon bedrohlichen Klangteppich aus akustischen Instrumenten, elektronischen Beats und massiven Stimmpassagen wider. Der Text fordert die Hörerinnen und Hörer heraus, mehr als es der aktuelle Radio Pop derzeit tut. Zugleich ist der Titel eingängig, mitreißend und legt seinen Finger auf den Puls der Zeit. Ein Name, eine Band. Seit einigen Jahren spielen sich die drei Musiker Thilo, Flo und Steffen um ihren Sänger Peter Pux in die Herzen der Republik. Mit emotionalen, teils melancholischen Texten sprechen sie nicht nur die Köpfe, sondern auch die Herzen ihrer Hörer an. Die kleinen, fast schon übersehbaren Dinge, wie Zweifel, Distanz oder schlicht der Moment der Freude im Wiedersehen eines guten Freundes transportieren den Tiefgang und Inhalt der Songs. Die Texte entstammen der Feder und den Gedanken des Frontmanns Peter Pux. Das Fundament der Band ist eine enge Freundschaft und Einheit, die über die Jahre hinweg gewachsen. Mit jedem neuen Song stellen sie sich der kompletten emotionalen Farbpalette, die es braucht um gefühlvoll zu performen. Dabei greifen die vier Herren auf ihren einzigartigen Mix aus treibenden sowie schwebenden Grooves, eingängigen Melodien und einem harmonischen Konstrukt zurück, welches jedem Song den Rahmen gibt sich ganz und gar zu entfalten. Sie selbst beschreiben sich als eine Band des Genres „deutscher Akustik Pop“, bei dem der Fokus auf der Ausdrucksweise der Lyrics liegt. Angesiedelt sind alle im Hinterland des Bodensees, in und um Ravensburg. Dort finden sich ihre Wurzeln und Gedanken sowie Einstellungen. Reflektierte Menschen mit einem Drang zur freien Gestaltung ihres Tuns und Lebens. Und das kommt an: Über 400 Konzerte, Supportshows und eigene Konzerttourneen sowie das erste Album und eine EP waren nur der Anfang. 2018 zog sich die Band zurück und erweiterte ihren musikalischen Horizont, schrieb neue Songs und plante alles für 2019. Der Plan geht auf, gestärkt und motiviert kommen alle vier aus der kreativen Schaffensphase und sind bereit die Herzen ihrer Hörer zu erobern. Mit neuen Songs, einem familiären Team und einem großen Stück Selbstbewusstsein stellen sie sich nun dem Weg der Unabhängigkeit. Das bedeutet kein Label, kein großer Deal, kein großes Geld die Liebe zur Musik und die Unterstützung der Fans treibt PETER PUX nach vorne. Im April erschien „ANGST“.  SCHERE STEIN PAPIER“, die neue Single von PETER PUX, kommt mit viel Scharm und Selbstironie um die Ecke, ohne dabei stumpf auf die Lachnerven der Hörer zu hämmern. PETER PUX klingt nicht so trockenernst, wie viele seiner Songwriter Kollegen. Die unverkennbare Stimme von PETER PUX erzählt erwachsen und ehrlich von der Suche nach dem Glück – und den Schwierigkeiten, es zu finden und festzuhalten. Dabei entstehen realistische Szenen, gleichzeitig soll und darf jeder seine eigenen Bilder vom und zum Glücklich-sein entwickeln. Die vierköpfige Band sorgt für einen satten Pop - Sound, der durch kraftvolle Background-Chöre und harmonische Pianoklänge unterstützt wird. 3 – 2 – 1– Musik an!

 

 

 

 

 

Links:

 

www.facebook.com/PeterPux

www.peterpux.de