Maidline Aurie

Depressionen und Angstzustände gehören zu den häufigsten psychischen Erkrankungen und dennoch sind sie immer noch ein gesellschaftliches Tabuthema. Mit „Wir sind hier“ möchte die Singer-Songwriterin Maidline Aurie versuchen mitzuhelfen dieses Tabu zu brechen. Der Song soll Mut machen das Schweigen zu beenden und möchte versuchen ein wenig die Angst zu nehmen, vor dem Gefühl, völlig allein damit zu sein „denn wir sind, mal Tag und mal Nacht, mal stark und mal schwach“. "Wir müssen uns nicht schämen wenn wir mal nicht „funktionieren“, so, wie es uns die Gesellschaft oft vorgibt. Es ist ok, wenn es gerade eben nicht „ok“ ist. "Wenn das Lied auch nur einem einzigen Menschen da draußen das Gefühl gibt, nicht allein zu sein damit, dann ist es für diesen einen Menschen geschrieben.“ erzählt sie. Man kann so ein Lied, in seiner puren, nackten Intensität wohl nur schreiben, wenn man die tiefen Täler und die fast unüberwindbaren Berge vor denen man oft verzweifelt steht, selbst durchlebt hat. Auf die Frage, warum sie sich nun ausgerechnet diesen Song als die nächste Single nach “Ich vermisse die Musik“ (offizieller Kampagnensong der #Alarmstufe Rot) ausgesucht hat, antwortet Maidline: „Es war einfach nur ein Bauchgefühl. Ich sehe wie massiv sich mit der Pandemie auch die Perspektivlosigkeit bei noch weitaus mehr Menschen in eine Depression wandelt. Nicht jeder hat die Resilienz so etwas unbeschadet zu überstehen. Genau jetzt brauchen wir noch viel mehr Achtsamkeit als zuvor. Wir schaffen es nur miteinander, wir sind damit nicht allein und - wir sind hier." Deswegen würden wir uns freuen, wenn dieses warme, Kraft und Halt gebende Lied durch zahlreiche Unterstützung, die Chance bekommt, diese wertvolle Brücke zu schlagen.

 

 

Links:

 

www.facebook.com/maidlineauriemusic