LustfingeR

Am 29. Juli 2022 erscheint LustfingeR's 12 Studioalbum und ist sogleich auch das Jubiläumsalbum zum 40ig jährigen Bestehen der Band. Vorab wird eine der Abgeh-Nummern des Albums „Steh auf und tanz“ als Single veröffentlicht und der Titel lässt auf weitere super Titel hoffen, so kann man sich auf selbstreflektierende Midtempo-Songs („Es war ne geile Zeit“, Wir waren Träumer“) freuen bis hin zu bissiger Sozialkritk („Lügen Garantie“, „Alles ist besser“) Das ganze musikalische Spektrum deckt die Band aus dem Glasscherbenviertel auf, für das LustfingeR geschätzt und geliebt werden – und womit sie auch das eine oder andere mal angeeckt sind, wie sich das für eine Truppe, die aus der 80er Punkszene kommt, so geziemt. „Steh auf und tanz“ ist die erste Single aus dem schlicht selbstbetitelten 12.Studioalbum der Münchner Kult-Band LustfingeR, das am 29.07.2022 erscheint. Auch im 41. Jahr nach der Bandgründung treffen LustfingeR - die seit den 1980er Jahren u.a. mit den Singles „Bitte lieber Staatsanwalt“ und „Mami und Papi“, mit Alben wie „Gassenhauer“ , „Alles im Griff“ oder der EP „Alles Lüge“ regelmäßig internationale Erfolge feierten – auch dieses Mal textlich wieder genau den Nerv der Zeit, wenn sie gerade jetzt den Hörer dazu auffordern, den Druck, die Unsicherheit und den ganzen Frust der vergangenen zwei Jahre wegzutanzen. Mit „Steh auf und tanz“ legen LustfingeR wieder einmal einen eingängigen, deutschsprachigen Pop/Rock-Song vor, der sofort zum Mitsingen einlädt und in die Beine geht. Sie haben viel erlebt, einige Hits gelandet, Europa, die USA und Japan betourt, waren immer unbequem, ehrlich und direkt, und sie sind auch 41 Jahre nach der Bandgründung nicht mehr aus der Szene wegzudenken: LustfingeR, die Münchner Kult-Band, die es seit 1981 weit gebracht hat. Schlicht selbst betitelt haben LustfingeR ihr neues, 12. Studioalbum, was durchaus als Statement zu verstehen ist, denn bei den süddeutschen (Punk)Rockern ist auch dieses Mal wieder zu 100% das drin, was auf dem Umschlag steht. Die Burschen um Bandgründer und Frontmann Tom Fock standen schon immer für mitsing-taugliche, selbstironische, aussagekräftige, humorvolle und hymnenhafte Songs mit Ohrwurm-Charakter, was ihnen in der Vergangenheit mit Alben wie u.a. „Last Tractor To Kreml“ (1986) oder „Gassenhauer“ (1988), der EP „Alles Lüge“ (1994) oder Singles wie „Bitte lieber Staatsanwalt“ (1990) und „Heilig“ (2007) nicht nur europaweit und kurioserweise, trotz deutscher Texte, vor allem in den USA volle Konzerthallen bei Tourneen mit den Toy Dolls, The Pogues oder den legendären Ramones und eimerweise Radioeinsätze bescherte, sondern auch die Ehre zuteil werden ließ, für den Münchner Fußballverein 1860 München mit dem Song „Löwenmut“ 1990 die Vereinshymne zu schreiben. Und weil es so schön war, : gab es immer wieder Kollaborationen mit dem TSV, u.a. Wir sind die Löwen“, „Hoch die Schals“ und zuletzt 2022 die neue Stadionhymne „Ich werd’ Dich niemals vergessen“ . Auf ihr neues Album „LustfingeR“, das am 29.07.2022 erscheint, haben die Münchner Burschen 13 Titel gepackt, die von Abgeh-Nummern wie „Auf Los geht’s Los“ oder „Steh auf und tanz“ über selbstreflektierende Midtempo-Songs („Es war ´ne geile Zeit“, Wir waren Träumer“) bis hin zu bissiger Sozialkritk („Lügen Garantie“, „Alles ist besser“) das ganze musikalische Spektrum abdecken, für das LustfingeR geschätzt und geliebt werden – und womit sie auch das eine oder andere mal angeeckt sind, wie sich das für eine Truppe, die aus der 80er Punkszene kommt, so geziemt. Mit dem Tausendsassa Jean Beauvoir (u.a. Voodoo X, Crown Of Thorns, Little Steven & the Disciples of Soul) , dem ehemaligen Bassisten der Punkband Plasmatics um die skandalumwobende Sängerin Wendy O‘ Williams, haben sich LustfingeR zudem einen standesgemäßen musikalischen Gast ins Studio geholt, der den von ihm komponierten Ramones-Klassiker „My Head is Hanging Upside Down“ beigesteuert hat und zudem eine englische Version („Walk Into The Fire“) des Album-Highlights, der gefühlvollen, eingängigen Ballade "Durch’s Feuer geh’n“ zum Besten gibt. Mit „LustfingeR“ beweist die gleichnamige Rockband, dass sie vielleicht mit dem Alter etwas milder geworden ist, aber keinesfalls ihren Biss, Humor und das Talent, erstklassige Songs zu schreiben, verloren hat. Mit Erfolgsproduzent Jörg „Warthy“ Wartmann (u.a. Eisbrecher, Unheilig) an den Reglern haben LustfingeR ein weiteres musikalisches Meisterwerk vorgelegt: pur und unverfälscht, wie ein bayerisches Bier.

 

 

 

Links:

 

www.facebook.com/lustfingerband

www.lustfinger.com