Lukas Herbertson

"Lukas Herbertson" ist, wie Holundertee und Croissant an regnerischen Tagen. Wie ausgesprochene Gedanken und Gefühle. Der Knopf zum Abschalten. "Lukas Herbertson" ist etwas das unter ganz bestimmten Bedingungen seine volle Wirkung entfaltet. Sowohl live als auch auf der Platte. Etwas das man nicht runter hört wie den nächsten Hit, sondern in bestimmten Momenten zu Rate zieht und sich danach besser fühlt. Eben Musik für diese ganz bestimmten Momente. Da ist Einer der von sich singt und alle berührt. Da ist ein Junge mit Gitarre und eine Band hinter ihm mit unzähligen anderen Instrumenten. "Lukas Herbertson" ist für sich und alle. Lukas, der 1995 geboren wurde, gründete mit 10 seine ersten Bands und schrieb erste Songtexte, Gedichte und Kurzgeschichten. Nachdem sich seine letzte Band 2012 auflöste, begann der Multiinstrumentalist seine Musik selbst aufzunehmen und als "Lukas Herbertson" an einigen Stellen im heimischen Landkreis aufzutreten. Die Kleinstadt ist erobert. Auf in die Welt. Bisher sind die drei EP's "Sollbruchstelle", "Tee" und "Zehn Tagen Regen" in Lukas' Kämmerchen unter Lukas' Eigenregie entstanden und erreichten im Internet einige Aufmerksamkeit. Sie bewegen sich zwischen den kleinen Orten und der großen Welt. Zwischen Melancholie und "Alles-wird-gut". Zwischen Erinnerung und Vision. Zwischen Pathos und Ironie. Und doch immer ganz persönlich.

 

Links:

 

www.facebook.com/lukasherbertson