LiLA

Die Floskel „Liebeskummer schreibt die schönsten Lieder“ trifft für LiLAs neue Single „Sommernacht“ genau ins schwarze. Mit viel Gefühl schafft sie den wärmenden Soundtrack für kühle Herbsttage. Der zuletzt veröffentlichte Song der Newcomerin „Jung Sterben“ steht bei über 100.000 Streams, chartete in den Österreichischen iTunes-Charts und landete in der “Deutschpop” Playlist bei Spotify. Auf ihrem eigenen Label veröffentlicht das Selfmade-Girl jetzt eine sehnsüchtige Ballade mit gewohnt viel Beat. Zwischen Synthesizern und gezielt gesetzten Percussion-Elementen tröstet sich LiLA mit einer Affäre über ihren Trennungsschmerz hinweg. Die erste Idee zum Song kam der Songwriterin unter der S-Bahn-Brücke am Schulterblatt in Hamburg. „Wir knutschen durch die warme Sommernacht“ hielt sie als Sprachmemo auf dem Smartphone fest, nicht wissend, dass dies der erste Song für ihr eigenes Projekt werden sollte. Bisher als Songwriterin für andere Künstler unterwegs, war diese Idee ihr plötzlich irgendwie näher und persönlicher als alle zuvor. „Es war der erste Song bei dem ich dachte, dass ich ihn nicht hergeben möchte. Ich hatte etwa ein Jahr nur für andere Künstler geschrieben und dann war da auf einmal dieses Lied, das mir mehr bedeutet hat als all die anderen“ Die Trennung von der Exfreundin noch nicht allzu lange her, setzt sie sich zu Hause ans Piano und der Song fließt nur so aus ihr heraus. „Sommernacht“ klingt wie ein urbaner Sonnenaufgang zwischen Herbstlaub und Atemwolken in der Luft, ist Ballade mit Beat. Tanzbar - wie es sich LiLA als Ziel für all ihre Songs auferlegt hat - und zugleich doch unfassbar ergreifend und berührend. LiLAs Texte sind klar, brauchen keine große Poesie, leben von Ehrlichkeit. Der wehmütige Blick auf glückliche vergangene Sommer bahnt sich den direkten Weg ins Herz der Hörer.

 

 

 

 

 

 

Links:

 

www.facebook.com/lieberlila

www.lila-musik.de