Janick Gootz

Für Janick war es schon immer schwer, sich für einen Weg zu entscheiden. Schon während seiner Zeit auf dem Ernst-Moritz-Arndt Gymnasium in Bonn spielte Janick in der Schulband, schrieb mit Ege Ateslioglu Musik für das Schulorchester und brachte sich selber nach und nach verschiedene Instrumente bei. Gleichzeitig entwickelte er früh die Liebe zum Film und arbeite über Jahre hinweg im Bonner Kino WOKI, um seine Musik- und Filmprojekte zu finanzieren. Weil es mit dem Gesang anfangs noch nicht ganz werden wollte, entschied sich Janick nach seinem erfolgreichen Abschluss, vorerst die Filmkarriere zu verfolgen. Von der alten Bundeshauptstadt Bonn, zog es Janick nach Berlin, um als Praktiakant im Film und Fernsehen (Tatort, Notruf Hafenkante, The Voice of Germany) erste Erfahrungen zu sammeln. Im Herbst 2019 begann er anschließend sein Studium für Film- und Fernsehproduktion an der rennomierten Filmakademie in Ludwigsburg. Nun war er ein Teil der begabten Nachwuchsfilmemacher*innen und durfte schon während des Studiusm Filme für den SWR und ARTE produzieren. Trotz des Erfolgs seiner Filme (Jurypreis Cleveland FIlm Festival, Premiere DOK Leipzig) fehlte Janick bis zuletzt das, was die Musik in ihm auslöste. Als Filmproduzent geht es neben kreativen Entscheidungen vor allem um Organisation, Geld und viele Tabellen. In der Musik hingegen war Janick immer der Regisseur und Schauspieler zu gleich. So entschied er sich mittlerweile zwei Urlaubsjahre zu nehmen und seine Musikkarriere ambitioniert und mit voller Hingabe zu verfolgen. Mit Gesangsuntterich, fest unter Vertrag bei Wolfgang Stach (Jupiter Jones, BAP) und mit verschiedenen Förderungen (Initiative Musik) ging es auf den Weg, die ersten Songs zu produzieren und nicht mehr hinter den Kulissen zu stehen. Nach einer langen Phase der Soundfindung ist nun endlich soweit und Janick veröffentlich seine bisherigen Lieblingssong PULS. „Puls“ ist pure Energie und Ekstase - „zu viel“ und doch genau so, dass man immer mehr davon möchte. Am 14. Oktober veröffentlicht Janick seine dritte Single „Puls“ und ist damit auf dem besten Weg zu seiner eigenen künstlerischen Identität. Treibende Beats, große Synthesizer und ein dichter Sound untermalen den schonungslos ehrlichen Text über das Pochen in der Brust, die Aufregung und den Zweifel kurz vor dem Moment, in dem man etwas Neues beginnt. Produziert von dem frisch gegründeten Produzenten-Kollektiv sonochrome finden die drei jungen Musiker den ganz speziellen Sound für ihren gemeinsamen, musikalischen Auftakt. Wie kurz vor dem Sprung von einer Klippe in kristallklares Wasser, stellt sich „Puls“ der Frage: „Doch vor allem was passiert, wenn ich’s wirklich mal probier?“

 

Links:

 

www.instagram.com/janick.gootz