Fuchsteufelswild

Fuchsteufelswild steht für frechen Folk und mystische Melodien. Fuchsteufelswild sind Geschichtenerzähler & Musiker, Barden & Spielleute und das mit Rhythmus und Rock'n Roll. Fuchsteufelswild ist mehr als eine Band. Denn fuchsteufelswild sein, das bedeutet etwas wilder sein als der Rest; sich für Dinge, die wichtig sind einzusetzen und sein Leben zu leben, ohne sich etwas vorschreiben zu lassen. Mit ihrem Debütalbum „Weltenmeer“, das ab 5.2. Deutschlandweit im Handel erhältlich sein wird, beweisen die sieben Regensburger, dass sie Meister des Brückenschlags sind. In alten Märchen und Mythen decken sie Botschaften auf die in ihrer Relevanz nicht eingebüßt haben. Mit alten Instrumenten reisen sie ihr Publikum mit und bringen es zum Tanzen. Der Süden hat ein neues Kleinod in Sachen Folk zu bieten: Gegründet wurde die Band 2014 von Matthias „Mazze“ Huber und Basti „Cordoban“ Brenner. Am Anfang war nur der Gedanke etwas "Anderes" zu machen. So experimentierte man - noch stark verbunden mit der klassischen Dudelsack Marktmusik – und versuchte dort eine kreative Nische für die neue Band zu finden. Man lies moderne PoetrySlamLyric auf Mittelaltertraditionals treffen oder nutzte Kontrabass und Tuba als bassbetonten Unterbau für Melodien. Die Ergebnisse dieser Experimente wurden auf dem Demo „Um Haaresbreite“ verewigt. Doch den Gründern und der inzwischen um die beiden Regensburger formierten Band war das zu wenig. Man schrieb neues Material und fand schließlich in den Berliner Musikern von Corvus Corax Partner um diese neue Musik an die Öffentlichkeit zu bringen. Die intensivere Arbeit an Fuchsteufelswild fordert natürlich auch ihren Preis und so gab es im Anfang der Band etliche Besetzungswechsel. Dass Gründungsmitglied Mazze Ende 2015 die Band verlässt, war hierbei ein besonders trauriger Moment, denn "es ist immer hart sein Kind gehen zu lassen", so Mazze bei seiner Verabschiedung. Doch Mazze hatte seine Stcks in gute Hände übergeben und so konnte der Weg, den die sieben Musiker Anfang 2015 eingeschlagen hatten, ohne Unterbrechung weiter gegangen werden  und führte sie an die Gestaden des „Weltenmeers“.

 

 

Links:

 

www.fuchsteufelswild.net

www.facebook.com/music.fuchsteufelswild