Eddy Winkelmann

 

Eddy Winkelmann: Geboren in Hamburg, genauer in Wilhelmsburg, ´57er Jahrgang, zwei Schulen durchgehalten, eine nicht. In Wilhelmsburg schaute man eher auf Studenten herab, eine Lehre war da schon solider. Man schob mich mit sanfter Gewalt in den Produktionsprozess. Aus heutiger Sicht war's genau das Richtige. Inzwischen hat er fünf Alben veröffentlicht, Programme geschrieben und wunderschöne Konzerte gehabt, an phantastischen Orten gespielt, aber auch die nassen Keller verflucht. Lerne wunderbare Menschen kennen und darf für sie schreiben, mit ihnen arbeiten und halte mich, soweit ich kann, von den Idioten dieser Welt fern. Und manchmal geht's mir sogar so gut, das ich den Blues nicht singen kann, ohne zu grinsen - innerlich natürlich. Sein neues Werk trägt den Titel "Lederseele". „Jedes fünfte Auto auf den Straßen war ein Käfer, ein 17M oder ein Kadett. Aber plötzlich sah man Mini Cooper, Mädchen aus der Klasse kürzten ihre Röcke, man wollte eine echte LEE Jeans haben und nicht mit so‘ner blöden Deputy Sheriff rumlaufen müssen. Wer Beatle Stiefel hatte, war King. Die Beatles, Animals, Stones und Kinks auf Radio Luxenburg hören...und die Haare schütteln... Meine Alten schüttelten auch....ihre Köpfe, über mich, denn zu Hause hingen alle noch in der Freddy Quinn und Lolita Schleife fest. Ich somit auch... mal mehr, mal weniger...die Sonntagnachmittage lagen wie Blei auf der Seele, ich fand mich schon fast damit ab auch so zu werden wie meine Eltern... das sag ich mit einem Augenzwinkern... Meine Alten waren wirklich voll ok!!! Meistens. Irgendwann brachte ein Kumpel aus der Klasse seine Platten mit, und ich hörte über unsere neue Musiktruhe zum ersten Mal Musik richtig laut... Plötzlich knallte der Anfangsakkord von „A Hard Days Night “durch die gute Stube...die Obstschale fiel von der Truhe, die Hosenbeine flatterten, der Alte stürzte ins Zimmer auf den Lautstärkeknopf zu...und drehte erstmal in die falsche Richtung...jetzt wurde der Sound erst richtig amtlich... Von da an war nix mehr wie´s mal war.“

 

 

Links:

 

www.eddywinkelmann.de

www.facebook.com/pages/Eddy-Winkelmann/193830020635675