Batomae

Batomae hat einen Soundtrack geschrieben. Hat ihn komponiert, getextet, eingespielt und gesungen. Batomae ist das Alter Ego von David Müller, man kennt ihn in erster Linie als Bassist von Luxuslärm. Bereits auf dem letzten Luxuslärm-Album „Alles was du willst“, das sofort in die Top 5 der Media Control Charts einstieg, fiel der Wahlberliner auch als Songschreiber auf. Batomaes Soundtrack ist ein ganz besonderer, denn er gehört zu einem Buch. Und hier beweist Batomae großes Kino. Wer die Schublade groß genug denkt, kann Batomae in der Singer/Songwriter-Ecke verorten. Seine Songs atmen jedoch großes Popappeal – keine Nummer, die nicht im Radio stattfinden könnte. Der Musiker lebt vollends sein Faible für große Melodien aus und erweist sich dabei geschickt im Umgang mit Pathos, feinfühlig lotet er die Grenzen aus, lässt Emotionalität ohne Kitsch zu. So ist der Titelsong "Unvergleichlich" eine Hommage an die Abweichung von der Norm, die Antwort auf den quälenden Drang, sich ständig vergleichen zu müssen – mit dem von den Medien aufgezwungenen Schönheitsideal und der von der Gesellschaft verlangten Perfektion. Ein Anspruch, dem nur die wenigsten gerecht werden können. Was auch gut ist, wie David findet: "Wir werden doch erst durch unsere Fehler besonders. Außerdem liegt es auch immer im Auge des Betrachters, was überhaupt ein Fehler ist.“ Die Geschichten, die Batomae auf seiner Debüt-EP erzählt, entstammen dem wirklichen Leben. Seinem Leben. Und dem Leben seiner besten Freundin, denn sie sind inspiriert von Jana Crämers erstem Roman „Das Mädchen aus der 1.Reihe“, der ebenso durch Authentizität und unverblümte Sprache punktet. Mitunter verschlägt die Wortwahl der Autorin einem den Atem, mit voller Wucht legt sie die Finger in die Wunden. Jana Crämer, früher Fan und heute Managerin der Band Luxuslärm, erzählt die Geschichte von einem Leben abseits der medial diktierten Schönheitsideale. Die Protagonistin Lea, ein junge Frau, leidet unter einer Essstörung. Binge Eating wird diese Krankheit genannt und meint eine unkontrollierte Fresssucht. Die Heißhungeranfälle und den Ekel vor sich selbst und dem eigenen Körper, der die Folgen der Krankheit spiegelt, schildert Jana Crämer so drastisch und unverfälscht, dass man schnell merkt, hier erzählt die Autorin ihre eigene Geschichte. „Das Mädchen aus der 1.Reihe“ ist aber auch die Geschichte des Musikers Ben, der sich aus seiner Rolle als 'Nutte des Musikbusiness', so versteht er sich als Covermusiker, befreien will. Lea, die Konzerte für kleine Fluchten aus dem Alltag nutzt, macht Ben, der davon träumt, seine eigenen Songs zu spielen und zu veröffentlichen, Mut. Ihre ganz besondere Beziehung ermöglicht den Protagonisten, die Masken fallen zu lassen. Am Ende führen die Wege von Lea und Ben wieder auseinander, doch trotzdem geht es vor allem ums Ankommen. Die Verbindung aus Buch, EP und Musikvideo, das auf schonungslose Weise mit dem Tabuthema Essstörung bricht – Nicht zuletzt durch die Tatsache, dass die Autorin sich selbst in intimen, sowie verstörenden Situationen zeigt – fügt sich wie ein Mosaik zu einem großen Ganzen. Und doch steht jedes Teil für sich selbst und funktioniert auf wunderbare Weise.

 

 

 

 

 

Links:

 

www.facebook.com/Batomae

www.batomae.de