Alexander Knappe

Im Vollsprint, mit einem vorfreudigen Lächeln im Gesicht, unter strahlend blauem Himmel und in hohem Bogen ins Mittelmeer springen. Alex Knappe tut im Video zu seiner neuen Single das, wonach sich momentan wohl jeder sehnt: Er sagt einfach „Tschau“. Es ist ein Abschied nehmen von „der guten alten Zeit“. Einer Zeit, die viel Positives und Vertrautes hatte, in der man sich wohlgefühlt hat, bei der aber auch irgendwie jeder Tag eine nahezu perfekte Kopie des Vortages war. Aber auch über diese Metaebene hinaus, die Single spricht jedem Reiseromantiker, Weltenbummler und Abenteurer aus dem Herzen, in dem das Fernweh momentan allgegenwärtig ist. Mit tatsächlichen Fanfaren und Trompeten untermalt, besingt der 36-jährige Berliner den Start in eine neue, veränderte Gegenwart. „Denn ab jetzt wird alles anders, es ist nichts mehr wie es war.“ - eine Aussage, die schon seit über einem Jahr für beinahe die gesamte Weltbevölkerung zutreffend ist. Die darauf folgende Phrase „das ist erst der Anfang“ wirkt im Fall von Alexander Knappes neuer Single nicht bedrohlich sondern Hoffnung gebend. Und genau das ist auch die Absicht des Songwriters: „Das was ich selbst in Krisen gelernt habe ist, man braucht positive Vibes. Der Mensch braucht Hoffnung, keine Verbote sondern Denkanstöße und Angebote.“ Töne, die ermutigen sollen aufzubrechen, loszugehen und Neues zu wagen und die Sonne in den Kopf zu lassen. Sei es auch nur für die 3 Minuten Dauer von „Tschau“: 3 Minuten ohne die Sorgen und Ängste von heute. 3 Minuten wie abgetaucht, schwerelos unter Wasser, mit einem Lächeln im Gesicht, irgendwo im Mittelmeer.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Links:

 

www.alexanderknappe.net

www.facebook.com/KnappeAlexander