Alexander Knappe

Jetzt ist es da. Das neue Album von Alexander Knappe. Und alles, das Taumeln, das Fallen, das Aufstehen, die Brüchigkeit des Glücks, steckt in ihm und macht Sinn. Keine Silbe darf man weglassen. Kein Herz bleibt kalt, wenn er anrührende Ballade singt, die vom Leben erzählt, dass man aushalten muss, ohne die Spitzen abzukappen. Denn der Punkt ist, alles zu leben. Alles Ungelöste im Herzen der Gegenwart anzuvertrauen, in die man Schritt für Schritt hineinlebt und sich auf die Menschen und Orte zu freuen, an die man heimkehren kann. „Mit all meinen Narben. Meinen Fehlern und Fragen. Nimmst du mich wie ich bin. Kleiner Gangster. Bolzplatzkind.“ So ist das am Ende. Ohne Chaos keine Lieder. Ohne Brüche kein Leben. „Mein Song Herz mit der Post handelt von all den widersprüchlichen Gefühlen, die man nach einer Trennung mit sich herumträgt. Das Herz noch irgendwo gefangen, noch irgendwo auf der Reise zwischen sich und dem anderen. Man will loslassen. Zeigen, dass man auch ohne den anderen kann. Wenn da bloß dieses bescheuerte Herz nicht wär... Ich wollte, dass der Song dabei nicht in Melancholie versinkt. Ich wollte, dass Herz mit der Post dieses Gefühl auf eine leichte, frische und fast tanzbare Art einfängt. Denn letzten Endes geht das Leben weiter, man wischt sich eine Träne weg, steht auf, sucht und findet neue Wege.“

 

 

 

 

 

Links:

 

www.alexanderknappe.net

www.facebook.com/KnappeAlexander