Sarah Lesch

Sarah Lesch geht mit dem neuen Album „GUTE NACHRICHTEN“ neue Wege mit gewohnter Haltung. Sie singt über sich und erzählt damit viel über uns. Schon immer lebt und propagiert Sarah Lesch Diversität, steht dafür wie kaum eine zweite in Deutschland. Mit der eingängigen und fröhlichen 2. Single „Dey“ möchte die Musikerin nicht den Zeigefinger erheben sondern ruft zum Thema Gendern und Pronomen ganz laut: "Hey, Gesellschaft, wo ist eigentlich das Problem? Es ist nur ein Pronomen“ Sie gendert ausnahmsweise selektiv dann, wenn es um Arschlöscher geht. Konsequent ist sie, wenn sie von Lola singt, weder ER noch SIE. Lola gibt es wirklich. Lola bewegt sich abseits der etablierten Gender Normen von cis männlich und cis weiblich und Lola definiert sich über das Pronomen „Dey“. Sarah Lesch outet sich mit diesem Song erstmals öffentlich auch selbst als non-binär.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Links:

 

www.sarahlesch.de

www.facebook.com/sarahlesch