Safi

Pupillen zucken. Springen oder besser nicht? Der Moment, den man nicht kontrollieren kann. Oder doch? Der Scheideweg einer Entscheidung ist komprimiert in der letzten Sekunde davor. Jeder kennt diese Situation. „Letzte Sekunde“ ist ein Gedankenspiel zur Freiheit des menschlichen Willens. Ist alles in uns bereits vorprogrammiert? Gesellschaftskritisch blitzen automatisch die Themen Selbstbestimmung und Chancengleichheit auf …Der Track ist eine abstrakte Collage aus Aufzählung und Wechselwirkung mit langem Spannungsbogen, der erst ruhig wallend aufbaut und schließlich umkippt in schroffe Gewalt. Es ist das einzige Stück des Albums mit klassischen Schlagzeug-Becken (Jörg Wähner, Apparat / Shramm), welche am Ende das Inferno auslösen. „Letzte Sekunde“ ist die wie eine Flut, die sich Platz verschafft, sich befreit, endlich losrennt und alles mit sich reißt, verdichtet in lebendiger, emotionaler Masse. Das Stück wurde live aufgenommen und produziert von Moses Schneider. Regie zum Video führte Stephanie von Beauvais. SAFI ist Postpunk, Nowave, Avantgarde. „Letzte Sekunde“ ist der Moment, an dem es kein Zurück gibt.

 

 

 

 

 

 

 

Links:

 

www.safimusic.com

www.facebook.com/Safi.rauscht